21. Oktober 2018, 10:30 Uhr, Kunsthaus Zofingen

Zärtlichkeit und überbordendes Spiel

Iunona Guruli schafft georgische Geschichten, die wie wundersame Filme sind und immer zu früh enden. Ein flauschig-weicher Vogel, der vergessen in der Manteltasche zum Schutzpatron eines jungen Mädchens wird. Die zauberhaften Märchen des verlorenen Vaters, die der jungen Frau in tiefster Dunkelheit beistehen. Es sind zarte Momente wie diese, voller Schmerz, Liebe und Hoffnung, die Iunona Gurulis Erzählungen einer zerrissenen georgischen Jugend zum Strahlen bringen und sie zu einer der aufregendsten weiblichen Stimmen der georgischen Gegenwartsliteratur machen.

Iunona Guruli trifft auf den georgischen Autor Zurab Karumidze, der eine Generation älter ist und bereits unter sowjetischer Herrschaft als Autor tätig war. Nähere Informationen zu dessen Buch «Dagny, oder Ein Fest der Liebe» finden Sie unter der Veranstaltung vom Samstag, 16.30 Uhr,  zur Doppellesung Zurab Karumidzes mit Lukas Hartmann.

Iunona Guruli
Zurab Karumidze
Bettina Spoerri