7. September 2018, 19:30 Uhr, Buchhandlung Mattmann

Streiflichter auf Georgien

Georgien hatte stets mächtige Nachbarn: Byzanz, Persien, in den letzten 200 Jahren Russland. Für die Ausprägung und die Erhaltung seiner Kultur war das konsequente Festhalten am Christentum in islamischer Umgebung wichtig. Nicht nur in der Literatur hat Georgien vom Mittelalter bis heute wichtige Beiträge zur Weltkultur hervorgebracht: Es hat auch eine Kirchenarchitektur zu bieten, welche die Landschaft und den freskengeschmückten Bau miteinander verbindet; seine Volksmusik stellt mit ihrer manchmal geradezu modern anmutenden Polyphonie altgewohnte Vorstellungen infrage. Georgien kämpft heute um seinen Platz in der Welt. Aufgrund seiner geopolitischen Lage – 20 Prozent seines Territoriums sind russisch besetzt – steht es vor besonderen Herausforderungen in einer stark globalisierten Welt.

Thomas Häusermann, Musiker, Philologe, Pädagoge, beschäftigt sich seit 30 Jahren intensiv mit Georgien, seiner Sprache, seiner Geschichte, seiner Literatur und seiner Musik.

Voranmeldung erforderlich
20 CHF (Mitglieder VHS Zofingen 15 CHF)
Nach dem Referat wird ein Apéro angeboten.

Eine Kooperationsveranstaltung der Literaturtage Zofingen mit der
Volkshochschule Zofingen.
www.vhs-zofingen.ch

Thomas Häusermann