22. Oktober 2017, 10:30 Uhr, Hotel Zofingen

Ungewisses Manifest

(ACHTUNG: Anstelle der ursprünglich geplanten Lesung mit Shumona Sinha („Staatenlos“)

„Ungewisses Manifest“ ist ein noch nicht dagewesener Versuch, Tuschezeichnungen mit Texten zu kombinieren. Der französisch-schweizerische Schriftsteller und Zeichner Frédéric Pajak geht mit seiner neuen literarisch-künstlerischen Ausdrucksform ebenso über die Grenzen der Bandes Dessinées und der Graphic Novel hinaus wie über jene der Literatur.

Schon als Kind träumte Pajak «von einem Buch, das Wörter und Bilder vereint. Abenteuerfolgen, zusammengetragene Erinnerungen, Sprüche, Gespenster, vergessene Helden, Bäume, das tobende Meer». Seit 2012 erscheint «manifeste incertain», soeben ist „Ungewisses Manifest 3“ auf Deutsch erschienen, auf Französisch ist bereits Teil 6 publiziert worden, die Übersetzungen ab Band 4 stehen noch aus. Insgesamt sollen es 9 Teile werden.

In der Regel steht eine Tuschezeichnung pro Seite einem Text gegenüber. Text
und Bild sind gleichberechtigt. Pajak erzählt von sich, seinem Leben, seinen Lektüren, von seinen Gedanken und von Sätzen, die er gefunden hat.
 
In den ersten drei Bänden ist er vor allem dem jüdischen Schriftsteller und Literaturkritiker Walter Benjamin (1892-1940) auf der Spur, reflektiert aber auch Leben, Wirken und Denken von Zeitgenossen von ihm wie André Breton, Léon-Paul Fargue, Guillaume Apollinaire, Chaïm Soutine, Louis Chevalier. Pajak beleuchtet Paris in der Zeitspanne zwischen den verrückten Jahren und der Zeit von heute. Er folgt schliesslich auch Walter Benjamin wie er 1939 von Nevers nach Paris geht. Aus Angst vor der deutschen Wehrmacht flieht dieser von dort kurz darauf erneut, zuerst nach Lourdes, dann nach Marseille. Geplant war eine Überfahrt mit dem Schiff nach den Vereinigten Staaten. Seine Reise führte ihn aber in die Pyrenäen, bis zur Grenze nach Spanien, Port-Bou, wo er, aus Angst vor der Auslieferung an die Gestapo, Selbstmord beging.
 
Pajaks Texte und Bilder sind Fragmente, die sich zu Abenteuerreisen im Kopf zusam-
menfügen.

 

 

Maurice Pajak
Ruth Gantert