21. Oktober 2017, 10:30 Uhr, Stadtbibliothek Zofingen

Das Abenteuer der Enzyklopädisten

Als im Jahr 1751 die ersten Bände der «Encyclopédie ou Dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers» erschienen, kam dies einer Revolution gleich. Erstmals versuchte eine Gruppe von Intellektuellen um den Aufklärer Denis Diderot das gesamte Wissen der Welt zusammenzufassen und veränderten damit die Sicht auf die Welt insgesamt. Diderots Encyclopédie erleuchtete den Kontinent und brachte das christliche Weltbild, das Primat der Kirche und die von Gott abgeleitete Macht der Könige ins Wanken. In seinem Anspruch, Vernunft, wissenschaftliche Methodik und Empirie über den Glauben zu stellen, gilt es als das wegweisende Werk der Aufklärung.

Das Gedankengut der französischen Aufklärung gelangte auch nach Zofingen. Im historischen Buchbestand der Stadtbibliothek ist es immer noch vorhanden. Doch nicht nur die neuen Ideen waren abenteuerlich, die Geschichten rund um die Encyclopédie und deren Autoren sind es noch viel mehr.

Cécile Vilas