18. Oktober 2017, 19:00 Uhr, Aeppenhaldenstrasse 10, Zofingen

Va-t’en. Oublie / Geh. Vergiss

Der aus dem Aargau stammende Lyriker Markus Hediger lebt seit 1980 in Zürich. In seinen Gedichten schlägt er Brücken zwischen dem Französischen und Deutschen, da er als Deutschschweizer ausschliesslich auf Französisch schreibt. Auch wenn er selber als literarischer Übersetzer aus dem Französischen tätig ist – zu den zahlreichen von ihm übersetzten AutorInnen gehören u. a. Nicolas Bouvier, Élisabeth Horem, Claire Krähenbühl, Jacques Mercanton, Alice Rivaz, Pierre-Alain Tâche und Yvette Z’Graggen –, übersetzt er sich nicht selbst, sondern überlasst diese Aufgabe lieber anderen, denn dadurch kann er sein eigenes Schreiben gewissermassen aus der Perspektive von Dritten neu und zugleich anders entdecken.
Sein literarisches und übersetzerisches Werk wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt von Pro Helvetia (2016). Seine jüngste Publikation ist die Anthologie: L’or et l’ombre. Un seul corps (2017), Gedichte, die zwischen 1981 und 2016 entstanden sind.

Diese Sofalesung ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Aargauer Literaturhaus und den Literaturtagen Zofingen.

Reservation nur hier: www.sofalesungen.ch. Eintritt: Fr. 12.–/8.–

Die Lesung findet privat bei Rita & Beat Burren, Aeppenhaldenstrasse 10, Zofingen, statt.

Markus Hediger