Markus Hediger

Markus Hediger verbrachte seine Kindheit und Jugend in Reinach. Nach der Matura an der Neuen Kantonsschule Aarau studierte er ab 1980 Romanistik und Literaturkritik (letztere bei Werner Weber) an der Universität Zürich und schloss 1990 ab. 1984/85 war er Deutschassistent am Lycée Montaigne in Bordeaux.

1975 entdeckte er Frankreich, insbesondere Paris. Dort lernte er 1979 den libanesischen Dichter und Dramatiker Georges Schehadé kennen, der ihm neue Horizonte eröffnete und den er bis zu dessen Tod 1989 regelmässig besuchte. Weitere für die Entwicklung seiner Persönlichkeit und seines Kunstverstandes wichtige Begegnungen waren die der Dichter Erika Burkart und Eugène Guillevic sowie der Romanciers Walter Vogt, Julien Green und Georges Borgeaud.

Schon sehr früh fing Markus Hediger an, Abenteuergeschichten und später Erzählungen sowie einen Roman auf Deutsch zu schreiben. Doch 1977 begann er sich die französische Sprache anzueignen: Noch heute dient sie ihm dazu, ganz persönliche Dinge auszudrücken, wohingegen seine Muttersprache, das Deutsche, die Sprache ist, in die er Romane, Erzählungen, Gedichte und Artikel aus dem Französischen übersetzt. 1978 entstand ein erster lyrischer Text auf Französisch, doch erst 18 Jahre später erschien sein erster Gedichtband, Ne retournez pas la pierre (1996). Ebenfalls 1978 machte er sich an eine Neuübersetzung des Stücks Huis Clos von Jean-Paul Sartre und des Einakters Lucienne de Carpentras von Yves Navarre.

Noch während seines Studiums erschien seine erste Übersetzung: Der Verbannte von Grado (1984) von Jacques Mercanton. Diesem folgten nach 1990 über zwanzig weitere Publikationen.

Quelle: Wikipedia

Veranstaltungen mit Markus Hediger

18. Oktober 2017
19:00 Uhr
Va-t’en. Oublie / Geh. Vergiss
Lesung im Rahmen sofalesungen.ch mit Markus Hediger. Moderation: Hanna Widmer
Aeppenhaldenstrasse 10, Zofingen