Pascale Kramer

Pascale Kramer, 1961 in Genf geboren, hat zahlreiche Romane veröffentlicht, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Aufgewachsen in Lausanne, verbrachte sie einige Jahre in Zürich und ging 1987 nach Paris, wo sie auch heute lebt und arbeitet. Mit ihrem vierten Roman Die Lebenden (Prix Lipp Suisse), 2000 in Frankreich und 2003 erstmals auf Deutsch in der Übersetzung von Andrea Spingler erschienen, kam der literarische Durchbruch. Im Rotpunktverlag liegt außerdem Die unerbittliche Brutalität des Erwachens (2013) vor, für den ihr der Schillerpreis, der Prix Rambert und der Grand Prix du roman de la SGDL zuerkannt wurde. 2017 konnte Pascale Kramer mit dem Schweizer Grand Prix Literatur erstmals eine Auszeichnung für ihr Gesamtwerk entgegennehmen.

(Quelle: Website „Rotpunktverlag“)

Pascale Kramer liest am Samstag, 21. Oktober, 13.30 Uhr, in der Stadtbibliothek Zofingen aus ihrem aktuellen Roman „Autopsie des Vaters“.  Moderation: Hans-Ulrich Probst. Sprecherin: Andrea Spingler

Veranstaltungen mit Pascale Kramer

21. Oktober 2017
13:30 Uhr
Autopsie des Vaters
Lesung mit der Autorin Pascale Kramer.
Moderation: Hans-Ulrich Probst, Literaturkritiker und -vermittler. Übersetzerin und Sprecherin: Andrea Spingler
Hotel Zofingen

Publikationen

Autopsie des Vaters, Roman, 176 Seiten, 2017, Rotpunktverlag

Die unerbittliche Brutalität des Erwachens, Roman, 176 Seiten, 2013, Rotpunktverlag

Die Lebenden, Roman, 176 Seiten, 2017, Rotpunktverlag