Simone Lappert

Simone Lappert, geboren 1985, studierte Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel und lebt in Basel. 2014 erschien ihr Debütroman Wurfschatten im Metrolit Verlag Berlin. Simone Lapperts Arbeit wurde mehrfach gefördert und ausgezeichnet, u.a. mit Werkbeiträgen der Pro Helvetia, des Fachhausschusses Literatur Basel und des Aargauer Kuratoriums, mit Stipendien des 16. Klagenfurter Literaturkurses und des Literarischen Colloquiums Berlin, dem Newcomerpreis zum Literaturpreis Wartholz, dem Heinz Weder Preis für Lyrik, dem Preis der Regensburger Schriftstellergruppe für Jungautoren und dem Preis der Erfurter Herbstlese. „Wurfschatten“ stand außerdem auf der Shortlist des ZDF-aspekte-Preises für das beste deutschsprachige Debüt sowie auf der Shortlist des Rauriser Literaturpreises. Derzeit arbeitet sie an ihrem zweiten Buch. Simone Lappert ist literarisch und performativ an diversen Kunstprojekten beteiligt, Mitglied der Basler Lyrikgruppe, Mitbegründerin der transdisziplinären Gesprächsreihe Raum für Unsicherheit und Kuratorin für Babelsprech Schweiz. Ihr aktueller Roman lautet „Der Sprung“.

Publikationen

Der Sprung, 978-3-257-07074-3