Willkommen zum literarischen Zwiegespräch!

Liebe Besucherinnen und Besucher der Literaturtage Zofingen
Liebe Freundinnen und Freunde der Literatur

Die Literaturtage sind nicht mehr aus Zofingen wegzudenken. Als weltoffene Literaturstadt dürfen wir im Nachgang zur Frankfurter Buchmesse jedes Jahr ausgewählte Exponentinnen und Exponenten des jeweiligen Gastlandes bei uns begrüssen. Mit Georgien widmen wir uns dieses Jahr einem Land, das wegen seiner geografischen Nahtstelle zwischen Asien und Europa als Balkon Europas bezeichnet wird. Es ist eine politisch umkämpfte Region und ein Schmelztiegel von Kulturen und Ethnien. Wir dürfen uns auf eine Auseinandersetzung mit sehr engagierter Literatur entlang der jüngsten Herausforderungen Georgiens freuen.

Gerade wenn es um Themen und Inhalte geht, bietet Zofingen als Literaturstadt einen viel beschaulicheren Rahmen als die grosse Frankfurter Buchmesse, wo sich alles um Markt und Absatz dreht. Die Autorinnen und Autoren sind hier in Zofingen während des ganzen Wochenendes stets greifbar. Weil die meisten von ihnen an zwei Doppellesungen in unterschiedlicher Zusammensetzung auftreten, lernen wir verschiedene Facetten ihres Schaffens, ihrer Persönlichkeit und ihres Landes kennen.

Wir sind stolz stolz darauf, dass wir Zofinger der Literatur den Raum geben können, den sie zum Atmen braucht. Zofingen bewegt und verbindet. Das hat sich die Stadt auf ihre Fahne geschrieben. Die Literaturtage lösen diesen Anspruch ein. Wir freuen uns auf Begegnungen mit Autorinnen und Autoren, die uns überraschen werden. Je offener und aufmerksamer wir uns auf die Literatur, die Kultur, die Politik und die Geschichte Georgiens einlassen, desto besser lernen wir uns selber mit all unseren Eigenheiten kennen. Das ist es, was Begegnung im Kern ausmacht.