Literaturstadt Zofingen

Zum neunten Mal wird Zofingen vom 28. bis 30. Oktober 2016 zum Chill-out-Room der Frankfurter Buchmesse. Während Frankfurt dem Fachpublikum vom 19.-23. Oktober 2016 mit den Gastländern Flandern und Niederlande ein Programm anbietet, das Auswahl erfordert, um es zu bewältigen, sind die Zofinger Literaturtage klein, aber fein. Zofingen bietet eine Überschaubarkeit, die der Reflexion Raum lässt.

Mit den Autoren Gerbrand Bakker, Saskia De Coster, Gerhard van Gemert, Lot Vekemans und Marcel Ruijters sowie dem Duo Micha Hamel und Demian Albers bieten die Zofinger Literaturtage ein niederländisches und flämisches Literaturkonzentrat mit Substanz. Die Begegnung mit den Autoren steht im Zentrum, sie sind greifbar und ansprechbar. Zudem wird in Zofingen angeregt diskutiert. Je eine Podiumsdiskussion zu Chancen und Grenzen von Literaturverfilmungen sowie eine zu Literatur und virtuelle Realität bieten Gelegenheit zum Schlagabtausch. Weitere bekannte Autoren und Kulturschaffende aus der Schweiz beteiligen sich daran und steuern pointierte Haltungen bei. Mitreden ist erlaubt.
Mitessen auch – am Freitagabend gibt es ein schweizerisch-niederländisches Kulturfondue zu kosten. Am Sonntag laden die Literaturtage ausserdem zum Fussballfest. Auf dem Platz steht eine niederländische Mannschaft, die Nationalmannschaft der Schweizer Schriftsteller sowie der FC Grossrat des Kantons Aargau.

Vom 28. bis 30. Oktober wird Zofingen zu einem Brennpunkt der Literatur. Die Chance sich mit den Befindlichkeiten des niederländischen Sprachraumes auseinanderzusetzen, ist einmalig.

Vor Ort bestent stets die Möglichkeit, sich am Büchertisch der Buchhandlung Mattmann mit verschiedenen Werken der Gastautoren einzudecken. Auch die Stadtbibliothek Zofingen trägt ihren Teil bei. Sie hat ihr Buchsortiment um zahlreiche frisch übersetzte Titel aus dem niederländischen Sprachraum aufgestockt.